Wetterwarnungen
www.dwd.de/warnungen
Aktuelle Wetterlage
© meteo24.de

Die Bahnerdung


Zum Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg gehört auch der Bahnabschnitt Buxtehude - Stade.

Bei allen Einsätzen im Gleisbereich stellt die elektrische Oberleitung mit 15.000 Volt eine erhebliche Gefahr für alle Einsatzkräfte dar. Gemäß geltender DIN-Norm ist ein Sicherheitsabstand von 3m zu spannungsführenden Teilen einzuhalten. Muss dieser jedoch einsatzbedingt unterschritten werden, so ist es notwendig, diesen spannungsfrei zu machen und zu erden.


Hierfür wird der Oberleitungsabschnitt von der Deutschen Bahn ausgeschaltet und von der Feuerwehr geerdet.

Bahnerdungsanhänger

Ein alleiniges Ausschalten durch die Deutsche Bahn ist nicht ausreichend, da noch Restspannungen in der Oberleitung vorhanden sind und die benachbarten spannungführenden Anlagen die abgeschaltete Oberleitung wieder unter Spannung setzen können.

Mit speziellen Gerätschaften wird die vorhandene Restspannung gemessen und es wird eine Verbindung zwischen der Oberleitung und den Gleisen hergestellt, über die Rest- und Induktionsspannungen abgeleitet werden.

Aus Sicherheitsgründen ist eine Erdung auf beiden Seiten der Einsatzstelle erforderlich.
Dies schützt sowohl vor einer versehentlichen Freischaltung, als auch vor einem technischen Defekt.

Das Bahnerden liegt eigentlich im Aufgabenbereich des Notfallmanagers der Deutschen Bahn. Da dieser seinen Standort jedoch in Hamburg hat und seine Anfahrt sehr lange dauern kann, wurden Kräfte der Feuerwehren Horneburg und Dollern ausgebildet, um diese Tätigkeit durchzuführen.

 

Die Hauptaufgaben der Bahnerdungsgruppe sind:

- die Erdung der Oberleitung im Gleisbereich

- die Unterstützung der Einsatzstellenlogistik mittels Gleislohren

- die Beratung von Einsatzkräften bei Einsätzen im Gleisbereich



  • Ein kleiner Einblick

Oberleitung wird geerdet   Die Bahnerdung bei der Arbeit
Oberleitung wird geerdet   Oberleitung wird geerdet
Oberleitung wird geerdet   MTF mit Bahnerdungsanhänger